DJI bietet für die Modelle Mavic Pro 2 eine gesonderte Fernbedienung an, den DJI Smart Controller. Die bereits mitgelieferte Fernbedienung erwartet als Display und für die App ein Smartphone, dass in den Controller eingebunden wird. Der DJI Smart Controller ist im Gegensatz dazu ein “All-In-One” Gerät. Neben dem Steuerelementen ist auch ein hochwertiges Display und ein Betriebssystem auf Basis von Android mit der DJI App eingebunden. Ein Smartphone ist also zunächst zusätzlich nicht mehr erforderlich.

Ich möchte hier keinen detaillierten Vergleich anstellen, sondern ein fach ein paar Punkte herausgreifen, die bei der Entscheidung sich mit dem DJI Smart Controller näher zu beschäftigen ggf. helfen oder auch bei der Entscheidung sich diesen eben nicht näher ansehen zu müssen.

Welche Vor- und Nachteile bietet der Smart Controller zu der bereits mitgelieferten Fernbedienung?

Vorteile

Der Hauptvorteil ist sicherlich das Display. Dieses ist sehr hochwertig und soll gerade bei Sonnenlicht deutlich besser ablesbar sein, als jedes Smartphone. Man spart sich also theoretisch einen Sonnenschutz. Da aktuell hier kaum Sonne ist und ich auch kein aktuelles Smartphone habe , kann ich das leider selber noch nicht vergleichen, dass Display macht aber einen sehr guten Eindruck.

Weiterer Vorteil ist, dass man alles in einem Gerät hat uns sich somit das Anschließen des Smartphone an die Fernbedienung spart, was manchmal etwas fummelig ist. Zudem muss man nur einen Akku im Blick haben, der zudem eine ordentliche, wenn auch keine sensationelle Laufzeit hat. Ein Smartphone Akku kann manchmal schnell in die Knie gehen, insbesondere wenn es kalt und der Akku nicht mehr ganz frisch ist. Der Smart Controller soll da bis -20 Grad einsetzbar sein.

Subjektiv liegt der Smart Controller besser in den Händen und es lässt sich auch ein Gurt befestigen.

Nachteile

Der entscheidene Nachteil ist sicher der Preis von rund 650 Euro. Bei Rabattaktionen einiger Händler kann man ihn auch mal 100 Euro günstiger bekommen, aber auch dann ist das noch sehr viel Geld, für das man auch ein Smartphone bekommt.

Weiterer Nachteil ist, dass der DJI Smart Controller derzeit nur für die Mavic Pro 2 Drohnen ausgelegt ist und andere Drohnen damit nicht kompatibel sind. Wie es mit zukünftigen Drohnen aussieht, ist auch offen. Ob die Investition daher auch für die Zukunft sinnvoll ist, bleibt offen.

Der Smart Controller ist zudem nicht so kompakt wie der mitgelieferte Controller, sodass man mehr Platz und Gewichtbedarf hat – das Smartphone hat man ja sowieso dabei.

Der Smart Controller hat keinen eigenen Zugang zum Internet, man muss also immer eine WiFi Verbindung über ein Smartphone oder einem mobile Hotspot herstellen. Das kommt aber eigentlich nur zum Tragen, wenn man direkt etwas übertragen will. Karten für das Fluggebiet kann man sich aber bereits zu Hause herunterladen.

Fazit

Lohnt sich nun der Kauf? Das hängt aus meiner Sicht maßgeblich davon ab, wie man die Vorteile im Verhältnis zum doch recht hohen Preis einordnet. Zu berücksichtigen ist auch wie bereits geschrieben, dass noch offen ist, ob er mit zukünftigen Modellen kompatibel sein wird. Wenn man den Preis unberücksichtigt lässt, überwiegend für mich ganz klar die Vorteile und auch das großere Packmap und Gewicht nehme ich dafür gern in Kauf.