Newsletter

Geotagging für Fotos

By Andreas on 20. Dezember 2020
Geotagging für Fotos schreibt die Koordinaten in die Metadaten des Fotos. Hier zeige ich verschiedene Wege dies umzusetzen.

Wenn man z.B. seine Fotos in einer Karte darstellen will, kann es manchmal sinnvoll sein die Koordinaten aufzuzeichnen, da es nicht immer möglich ist sich alle Orte zu merken.

Viele Kameras haben leider keinen GPS Empfänger eingebaut, sodass man andere Wege gehen muss. Die Möglichkeiten reichen von extra Hardware, die zum Beispiel auf dem Blitzschuh befestetigt werden. Preiswerter bzw. kostenlos sind aber Varinaten in Kombinationn mit dem Smartphone oder anderen GPS Geräten, wenn diese bereits vorhanden sind.

Ich möchte mich hier auf die Kombination mit einem Smartphone beschränken, da dieses vermutlich bei der Masse der Fotografen inkl. GPS vorhanden ist.

GPS in Kombination mit der Kameras App auf dem Smartphone

Ich denke nahezu jeder Hersteller hat eine App, die mit der Kamera gekoppelt werden kann. Diese bieten dann meist auch die Möglichkeit die Standortdaten zu übertragen. In der Praxis stellt sich der Komfort aber leider sehr unterschiedlich dar.

Was aus meiner Erfahrung gut funktioniert ist die Koppelung zwischen Smartphone und Kamera per Bluetooth. Hier ist meist eine kontinuierliche Verbindung gegeben, sodass nach einmaliger Einrichtung und Aktivierung die Standortkoordinaten in die Fotos geschrieben werden. In der Praxis hat sich aber auch das nicht immer als zuverlässig erwiesen.

Sollte als Verbindung nur WLAN zur Verfügung stehen, kann es schon deutlich unkomfortabler werden. Bei Fuji wird bei mir z.B. nach jedem Foto die Verbindung getrennt und muss neu aufgebaut werden - das ist für die Praxis bei vielen Fotos natürlich kein sinnvoller Weg.

Vermutlich per Bluetooth und App der komfortabelste Weg, bei Fuji bei mir aber bisher nicht immer zuverlässig, selbst wenn die Kamera durchgängig an ist.

Standortdaten mittels GPS Tracker App oder GeoTag Photo App

Ein anderer Ansatz ist das Geotagging der Fotos per Zeitabgleich zu machen. Man zeichnet also seinen Weg mittels einer App auf und kann dann mit der Aufnahmezeit der Fotos die Position abgleichen. Dazu sollten natürlich Smartphone und Kamera die gleiche Zeit eingestellt haben. Das geht natürlich auch mit jedem anderen Gerät, dass einen Track aufzeichnen kann.

Die Zuordnung kann z.B. in Lightroom erfolgen. Hier kann man im Karten Modul den GPX Track laden und dann einfach Fotos an die Position ziehen, dann werden sie mit den Geodaten versehen.

Ich habe dazu GeoTag Photos 2 (Preis 12,99) und GPS Tracker (kostenlos) probiert. GeoTag Photos 2 ist sicher noch etwas komfortabler, weil es die Tracks gleich in die Cloud laden kann und zudem noch eine App für den Desktop bietet. Den eigentlichen Zweck erfüllt aber auch das kostenlose Programm.

Im Zweifel kann man natürlich auch beide Varianten kombinieren.

Fragen zum Artikel? Schreibe mir eine Nachricht.


Ähnliche Beiträge

Back to Top
magnifiercrossmenuarrow-down