Fast täglich lese ich in Fotogruppen, dass sich jemand eine neue Kamera gekauft hat und diese von seiner Lightroom Version nicht mehr unterstützt wird. Meist geht es dann um die letzte Lightroom Version, die nicht als Abo angeboten wurde – die Version 6.

Das Fotografenpaket mit Lightroom CC, Lightroom CC Classic und Photoshop ist übrigens oft in der Prepaid Version zu unter 100 Euro im Jahr zu bekommen, was ich fair finde. Die jährlichen Updates alkeine für Lightroom kosteten auch schon um die 70 Euro, auch wenn mann diese natürlich nicht nehmen musste.

Wer diesen Schritt nicht gehen will und an seiner alten Version ohne Abo festhalten will, kann mit einem kleinen Umweg auch RAW Files von neuen Kameras bearbeiten, die nicht von Lightroom 6 direkt unterstützt werde.

Dazu ist der kostenlose Adobe DNG Converter notwendig, der auf der Adobe Website verfügbar ist.

Mit diesem Tool kann man aktuelle RAW Files uns DNG Format konvertieren, welches dann von Lightroom 6 verarbeitet werden kann.

Man muss sich hier nur entscheiden, ob man zwei Versionen der RAW Files behalten will oder seine Originalfiles in das DNG einbettet und die Originale dann ggf. löscht.

Da ich selber diesen Weg nicht gehe und man es mit der Lightroom 6 Version auch nicht vergleichen kann, weiß ich nicht , ob es zwischen dem DNG und dem original RAW in Sachen Bearbeitung Unterschiede gibt.

Es ist aber auf jeden Fall ein Weg, der gut funktioniert, wenn man bei der alten Version bleiben will.