Vor ein paar Wochen bin ich durch Zufall auf die Software Backlight 2 von The Turning Gate gestoßen und habe mir diese nun gekauft. Ich vermute die Software ist wenigen bekannt und daher ist ein kleiner Bericht darüber vielleicht ganz interessant.

Ich werde zunächst mal grob einen Überblick über die Software geben und diesen dann nach und nach mit praktischen Berichten erweitern, da ich selber gerade erst dabei bin mir die Software einzurichten.

Backlight 2, was ist das eigentlich?

Backlight 2 ist eine Software um Webseiten zu gestalten mit dem Schwerpunkt Fotos zu präsentieren. Kombiniert wird das mit einem Plugin für Lightroom, um Alben und Sets komfortabel aus Lightroom erstellen zu können. Erweitern kann man diese Basisinstallation um verschiedene Add On Module wie Cart oder Client Response. Cart ist ein kleines Shopsystem und Client Response bietet Funktionalitäten, wie man es von PicDrop kennt, also Kunden können Fotos kommentieren und markieren und so mit dem Fotografen abstimmen.

Was braucht man für Backlight 2

Man braucht eigenen Webspace bei einem Provider. Dazu reicht meist zunächst ein einfaches Hostingpaket bzw. man muss für sich entscheiden, wie viel Speicher man für seine Fotos braucht. Wichtig ist, dass neben PHP auch die SQLite und PDO Module von PHP verfügbar sind, nicht zu verwechseln mit der üblichen MySQL Datenbank. Bei vielen Providern sollte das aber vorhanden sein, so z.B. bei IONOS (1&1).

Man muss für Backlight 2 nichts programmieren, aber es sollte zur Einrichtung ein Grundverständnis über die Nutzung von eigenem Webspace vorhanden sein, wie die Übertragung von Dateien per FTP.

Was zeichnet Backlight 2 aus?

Backlight 2 kann in den Einzeldiziplinen sicher nicht mit mit anderen Anwendungen mithalten, also es hat optisch nicht so viele Möglichkeiten wie ein WordPress Theme, das Client Response ist nicht so umfangreich wie PicDrop und das Shop Modul ist nicht so umfangreich wie WooCommerce.

Warum sollte man es dann nutzen? Man hat die Daten im eigenen Zugriff bzw. bei seinem Provider selber in der Verwaltung. Zudem sind viele Funktionen wirklich einfach und komfortabel umgesetzt. Gerade das man viel direkt aus Lightroom steuern kann, macht die Sache recht komfortabel.

Gut ist zudem, dass man Backlight für verschiedene Projekte einsetzen kann. Es besteht im Gegensatz zu vielen anderen Veröffentlichugsdiensten die Möglichkeit sich mehrere in Lightroom anzulegen und somit verschiedene Projekte darüber zu pflegen. Aus Lizenzgründen müssen es natürlich eigene sein.

Backlight 2 st aber sicher nicht für jeden die optimale Lösung. Vielleicht hilft der Bericht die Entscheidung leichter zu machen.

Was kostet Backlight 2?

Backlight 2 inkl. Lightroom Plugin kostet 135 US $. Die einzelnen Add-ons kosten um die 25-60 US$. Nachteil ist, dass es ausßer Beispielgalerien keine Testversion o.ä. gibt. Auch eine Geld zurück Garantie gibt es nicht. Vielleicht hilft daher mein Praxisbericht etwas dabei, ob die Software für Dich passt.

Zur Webseite von Backlight 2

 

Praxisbericht

Kauf & Installation

Kauf geht schnell und problemlos per Kreditkarte oder Paypal abzuwickeln. Man bekommt dann einen Link zum Installationspaket, dass man auf seinenWebspace per FTP überträgt. Wer das Lightroom PlugIn sucht, muss sich etwas gedulden, der Link dazu erscheint innerhalb der Adminoberfläche von Backlight 2 nach der Installation.

 

Fortsetzung folgt