Test / Review Eddycam Kamera Gurte

//Test / Review Eddycam Kamera Gurte

Test / Review Eddycam Kamera Gurte

Bereits seit einigen Jahren nutze ich einen Kameragurt von Eddycam aus der 35 mm Edition. Hier mein Eindruck, der vielleicht bei der eigenen Kaufentscheidung hilfreich ist.

Eddycam Kamera Gurte von Edlef Wienen sind aus Elchleder gefertigt, dass nach eigenen Angaben aus Skandinavien stammt, wo Elche in streng kontrolliert in begrenzter Stückzahl vorwiegend wegen dem Fleisch gejagt werden.

Die Gurte sind alle im mittleren Bereich mit dem Elchleder ausgestattet und an den Enden haben sie jeweils ein Anschlussband, dass man auch von den meist bei den Kameras mitgelieferten Gurten in ähnlicher Form kennt.

Die Befestigung erfolgt entweder direkt mittels Dreiecksringen und Edelstahlklemmen, was auch der üblichen Befestigung entspricht.
Bei schweren Kameras oder auch dauerhafter Befestigung der Gurtes ist das auch die geeignete Variante.

Für leichte Kameras bis zu 2,2 KG bietet sich noch eine zweite Variante an:
Eddycam bietet als Zubehör eddyconnection an. Das ist ein Schnellverschluss, an dem der Gurt befestigt wird. Der Schnellverschluss wiederum wird mit einem Edelstahlhaken an der Kamera befestigt, der dann im Schnellverschluss eingehakt wird.

Sofern die Ausrüstung innerhalb der 2,2KG ist, kann ich die eddyconnection sehr empfehlen – man kann den Gurt sehr schnell anbringen und auch wieder abnehmen, was wirklich sehr komfortabel ist, gerade wenn man den Gurt an verschiedenen Kameras nutzen will.

Die Gürte selber gibt es in unzähligen Varianten, je nachdem an welcher Kamera er angebracht werden soll, gibt es unterschiedliche Breiten des Leders, die teilweise zusätzlich mit einem Kautschukpolster versehen sind. Zudem natürlich diverse Farbvarianten.

Ich selber nutze den 35mm Gurt ohne zusätzliche Polsterung z.B. an der Leica Q oder aber auch meinen Fujikameras. Nur bei sehr schweren Objektiven verzichte ich auf den Gurt, wegen der Einschränkung der eddyconnections.

Das Highlight der Gurte ist aber das Leder. Ich habe schon einige Gurte gehabt, aber das Leder von Eddycam ist wirklich eine ganz andere Liga. Es ist extrem weich und elastisch und somit entsprechend bequem und angenehm selbst direkt am Nacken zu tragen.

Die auch inzwischen sehr verbreiteten Komplettledergurte mit Karabiner können da nicht mithalten, zumindest die ich kenne. Weiterer Vorteil des Systems ist, dass man die Länge selber fast frei einstellen kann. Bei den Komplettledergurte mit Karabiner muss man sich auf eine Länge festlegen, da es keine Verstellmöglichkeit gibt.

Fazit

Wie bereits geschrieben, ist das Leder einzigartig und ich habe bisher nichts Besseres in den Händen bzw. um den Hals gehabt. Von daher ist der Gurt in Sachen Leder eine klare Empfehlung. Zudem besteht die Möglichkeit die Gurte in der Länge individuell einzustellen, wobei die max. Länge natürlich begrenzt ist.

Wie bei allen Sachen gibt es aber natürlich auch Einschränkungen:

Die Schnellwechselmöglichkeit mittels eddyconnection ist auf 2.2 Kg. beschränkt. Darüberhinaus muss man die Gurte „normal“ befestigen.

Die Preise der Gurte sind sehr hoch und beginnen erst bei ca. 120,- Euro und gehen schnell bis an die 200,- Euro.

Dafür sind sich aber auch entsprechend hochwertig und können sicher über mehrere Kamera-Generationen eingesetzt werden. Trotzdem wird das sicher für viele das Budget sprengen, dass man bereit ist für einen Kameragurt auszugeben. Ich setze den Gurt eigentlich laufend an verschiedenen Kameras ein, daher ist er mir das Geld nach wie vor wert und ich habe den somit Kauf nicht bereut.

2019-01-06T12:57:21+00:00Januar 6th, 2019|Fotozubehör|0 Kommentare