Am 07.09.2020 ist die historische Viermastbark “Peking” nach Hamnburg zurückgekehrt. Sie lief 1911 bei Blohm & Voss in hamburg vom Stapel und war für den Transport von Gütern konzipiert. Die Peking wurde bereits 1932 nach Engeland verkauft und durchlief danach noch einige andere Besitzer, bis sie schließlich in New York landete.

2015 hat der Bundestag beschlossen das inzwiwchen marode Schiff vom Museum in New York zurückzuholen – dort war kein Platz mehr für die Peking – und es restaurieren zu lassen.

Gestern kam es nun nach den ganzen jahgren zurück nach Hamburg, wo es am Kleinen Grasbrook am Hafenmuseum festmachen soll und dort verbleibt.

DEr Einlauf der Peking hatte etwas vond er Einlaufparade vom Hafengeburtstag, der dieses Jahr wegen Corona nicht stattgefunden hat. Unzählige kleine Boote und auch andere historische Schiffe haben die Peking auf ihren Weg zum Hansahafen begleitet, angeführt von einem Feuerlöschboot.

Auch das Zuschauerinteresse war entsprechend groß, sodass die Bereiche an der Elbe gut gefüllt waren.