Newsletter

Erster Eindruck MacBook Pro M1

Von Andreas am 3. Februar 2021
Mein erster Eindruck vom MacBook Pro mit dem neuen M1 Prozessor.

Leider war mein MacBook vor einigen Tagen kaputt gegangen, sodass ich mich für eine neues MacBook entschieden habe, da Reparaturen bei Apple Geräten leider meist extrem teuer sind. Zur Wahl stand das 16 Zoll MacBook Pro sowie das MacBook Air und das MacBook Pro 13.

Das MacBook 16 habe ich aufgrund des Preises zunächst ausgeschlossen und ich wollte auch eher einen Ersatz für das kleine MacBook haben. Es sollte kein Hauptrechner für Bildbearbeitung etc. werden, sondern ein Rechner, den man auch peoblemlos mal mitnehmen kann, der aber auch "auf dem Sofa" für kleinere Arbeiten noch einen guten Job macht.

Zur Wahl blieben nun noch das MacBook Air und das MacBook Pro und hier vor allem die Frage, ob ich den neuen M1 Prozessor nehme. Ich hatte mich dann entschieden den neuen M1 Prozessor zu versuchen, auch wenn nicht klar wa, ob alle meine Anwendungen laufen. Eien Liste im Netz ließ aber zumindest vermuten, dass viele Programme auf dem MacBook laufenb, ggf. mit dem Zusatzprogram Rosetta von Apple.

Die Unterschiede beim MacBook Air und MacBook Pro sind ziemlich überschaubar. Vorwiegend geht es um etwas mehr Akkulaufzeit, Touchbar, etwas mehr Displayhelligkeit und Lüfter beim Pro. Dafür ist das Air günstiger und scheinbar aktuell auch sehr beliebt - Liefrzeiten sind zumindest meist länger als beim Pro.

Der neue M1 Prozessor von Apple soll sehr leistungsfähig und vor allem sparsam sein, sodass sehr lange Akkulaufzeiten erreicht werden können. Angeboten wird er aktuell nur mit 8 oder 16 GB Arbeitsspeicher.

Meine Entscheidung und bisherige Erfahrung

Nach langer Überlegung habe ich mich dann für das MacBook Pro mit M1, 8GB Arbeitsspeicher entschieden und 512 GB SSD entschieden.

Somit habe ich zum ersten mal eine Touchbar und eine Touch ID an einem MacBook. Die Touch ID habe ich mir sehnsüchtig gewünscht, da mir das Entsperren per Passwort immer ein leidiges hema war, ebenso bei Programmen wie 1Password.

Zur Touchbar habe ich viel Kritik gelesen. Ich selber bin da im Moment eher neutral. Ich habe sie noch nicht viel genutzt, denke aber das man da mit Tools zur Individualisierung viel rausholen kann.

Mit den von mir verwendeten Programmen und dem M1 habe ich bisher keine Probleme. Rosetta ist natürlich vielfach erforderlich, aber bisher läuft alles rund, selbst bei Programmen wie Mailmate, die bisher in keinster Weise kompatibel erschienen. manchmal muss man wie hier anch neuen Versionen schauen.

Das Arbeiten geht bisher bei mir ebenfalls sehr flüssig, auch mit Photoshop. Videoschnitt etc. habe ich noch nicht ausprobiert. Den Lüfter habe ich bisher noch nie gehört, es soll aber einen geben. Ich denke es werden demnächst auch noch sehr viele Programme auf den M1 optimiert werden.

Die Akkulaufzeit ist wirklich der Wahnsinn. Da braucht man sich kaum noch Gedanken über ein Ladegerät oder eine Steckdose machen.

Bisher bin ich also sehr zufrieden. Ich werde nach einiger Zeit nochmal ein Update schreiben und freue mich irgendwann auf ein 16 Zoll MacBook mit M1.

Was generell negativ anzumerken ist bei den MacBooks ist die Möglichkeit der nachträglichen Erweiterung. Das war bei den bisherigen Modellen schon nicht mehr möglich und beim M1 soweit ich weiß auch technisch nicht, das Prozessor und Arbeitsspeicher fest verbunden sind.

Fragen zum Artikel?

Ähnliche Beiträge

Back to Top
magnifiercrossmenuarrow-down