Newsletter

Test Sabrent Docking Stations für 2,5 Zoll Festplatten

Von Andreas am 30. Juli 2021
Bei der Suche nach einem externen Gehäuse für meine SSD bin ich auch die Sabrent Docking Station gestoßen, die gleich bis zu vier Festplatten aufnehmen kann und einen Lüfter bietet.

Vielleicht kennt ihr das - im Laufe der Zeit sammeln sich externe Platten an, gerade bei den SSD. Die Preise haben sich im Laufe der Zeit geändert, sodass man sich früher meist nur kleine SSD leisten konnte und nun auch größere. So habe ich von 125GB bis 1 TB alle mögliche Größen, was zu viel Kabelkram auf dem Schreibtisch führt.

Nachdem nun für noch eine Samsung SSD ein externes Gehäuse brauchte, bin ich durch Zufall auf die Sabrent Docking Station gestoßen.

Die Docking Station nimmt bis zu vier SSD auf. Es gibt diese Station auch noch als RAID Modell, ich beziehe mich aber auf die Version ohne RAID. Es waren noch diverse andere Dockingstaion für 2,5 Festplatten verfügbar, aber diese waren meist offen. Ich fand bei Sabrent interessant, dass diese einen Deckel mit Lüfter hat, der einfach per Magnetverschluss aufgesetzt wird.

Lieferumfang der Sabrent Docking Station

Der Lieferumfang der Sabrent Docking Station ist überschaubar. Neben der Dockingstation wird ein Netzwerkkabel mitgeliefert, dass einen abnehmbaren Aufsatz für 2 verschiedene Steckertypen hat.

Zudem wird ein USB Kabel mitgeliefert.

Praktische Erfahrung mit der Sabrent Docking Station

Die Dockingstation ist schnell aufgebaut. Netzkabel anschließen und die Dockingstation per USB mit dem Rechner verbinden. Die SSD Festplaten werden einfach eingesteckt unddann der Deckel mit Lüfter aufgesetzt.

An der Front gibt es dann einen An- und Ausschlater sowohl für das Gerät, als auch gesondert für den Lüfter. Zusätzlich zeigen LEDs je Schacht an, ob eine Platte eingesetzt ist.

Alle Platten wurden problemlos erkannt und auch eine neue SSD problemlos über das Festplattendiesntprogramm des Rechners formatiert.

Der abnehmbare Deckel mit Lüfter per Magnetverschluss ist super praktisch, kann aber auch schnell dazu fügren, dass man die Dockingstation oben anfasst und diese dann in der Luft auseinanderfällt - da muss man also vorsichtig sein, wo man die Dockingstation anfasst.

Beim Ein- und Ausschlalten muss man auf einer glatten Oberfläche die Station festhalten, da diese sehr leicht ist und unten leider nichts hat, was das Rutschen auf glatten Oberflächen stoppt.

Der Lüfter wurde bereist in einigen Bewertungen kristisiert und das kann ich leider nur bestätigen: Der Lüfter ist extrem laut, sodass ich hoffe, dass man diesen nicht benötigt. Wenn der angeschlatet ist, nervt es, wenn man nicht sowieso eine laute Umgebung am Rechner hat.

Fazit zur Sabrent Docking Station

Die Dockingstation macht so einen guten Eindruck und erfüllt voll den Zweck mehrere Platten zu bündeln.

Für den Preis von rund 70 Euro hätte ich mir zwei Sachen aber definitiv anders gewünscht:

  • Der Lüfter müsste deutlich leiser sein oder eine andere Lösung gefunden werden, sofern eine Lüftung notwendig ist.
  • Eine Gummierung o.ä. am Boden wäre gut, damit die Sation nicht über den Schreibtisch gleitet,wenn man diese anschaltet.
  • Bei dem Magnetverschluss bin ich mir noch nicht so sicher, ob ich den gut finde, weil ich sicher nicht daran denken werde die Station nur unten anzufassen, wenn ich diese hochhebe.

In einigen Bewertungen ist zu lesen, dass Festplatten mit mehr als 15mm nicht passen. Das hab eich bisher nich nicht verifiziert. Meine Samsung und Cruisal SSDs haben alle gepasst.

Bisher bin ich ansonsten zufrieden. Ich werde den Bericht nochmal aktualisieren, wenn ich die Sabrent Docking Station länger im Betrieb hatte.

Ähnliche Beiträge

Back to Top
magnifiercrossmenuarrow-down