Newsletter

Besenhorster Sandberge - Pulverfabrik Düneberg

Von Andreas am 22. Februar 2022
Die Stadt Geesthacht hat eine sehr explosive Vergangenheit. Ein Teil davon liegt in den Besenhorster Sandbergen.

Geesthacht war früher von einer Landschaft aus Binnendünen gekennzeichnet, von denen man heute leider nur noch sehr wenige sieht.

Auf der östlichen Seite, wo heute das Kernkraftwerk Krümmel steht, gab es eine Dynamitfabrik von Alfred Noble und im westlichen Teil bei Düneberg eine Pulverfabrik, die später als Teil Birke in die Besenhorster Sandbergen ausgeweitet wurde.

Die Dynamikfabrik und auch die Pulverfabrik sind bereits um 1870 in Betrieb genommen worden. Der Teil Birke I und Birke II sind aber erst zum bzw. im zweiten Weltkrieg hinzugekommen.

Im östlichen Teil ist nur noch der Krümmeler Wasserturm zugänglich. Andere Reste der Dynamikfabrik liegen auf dem Gelände des heutigen Helmholtz-Zentrum oder AKW Krümmel und sind nicht zugänglich.

Bei der Düneberger Pulverfabrik wurde im Teil Birke bewusst die Dünenlandschaft für die Produktionsstätten genutzt. Sollte mal eine Produktionsstätte explodieren, waren die anderen durch die Dünen zusätzlich geschützt.

Nach dem Krieg wurden die ganzen Produktionsstätten gesprengt und viele Reste sollen angeblich von den Geesthachtern zum Wiederaufbau der Häuser genutzt worden sein. Zumindest findet man weiter westlich auch mehr Überreste als direkt an Geesthacht.

Heute findet man in dem Gebiet noch viele Überreste dieser Vergangenheit. Von Resten der Produktions und Lagerhallen bis hin zu einigen Laternen. Zeitweise wurden die Überreste eingezäunt, was inzwischen aber scheinbar wieder aufgehoben wurde oder sie wurden einfach entfernt. Trotzdem sollte man vorsichtig sein, denn es gibt unerwartete Löcher.

Das Gebiet wird daher nicht nur von Spaziergänger und Reitern genutzt, sondern ist auch bei GEO-Cachern sehr beliebt.

Mit welchem Fokus auch immer, ich finde die Düneberger Sandberge sind einen Besuch wert. Gute Parkmöglichkeiten gibt es beim Mischwerk an der Straße Am Schleusenkanal. Am Wochenende ist es aber auch dort meist sehr sehr voll. Im Sommer sollte man auch auf Zecken achten.

Werkstatt Ruine der Düneberger Pulverfabrik

Das Gebäude der ehemaligen Werkstatt ist das größte noch halbwegs stehende Gebäude.

Binnendüne

Eine der noch freiligenden Binnendünen in den Besenhörster Sandbergen.

Besenhorster Sandberge
Besenhorster Sandberge
Besenhorster Sandberge
Besenhorster Sandberge

Pressengebäude der ehemaligen Pulverfabrik Düneberg

Weitere Impressionen vom den Besenhorster Sandbergen / der Pulverfabrik Düneberg

Fragen zum Artikel?

Ähnliche Beiträge

Back to Top
magnifiercrossmenuarrow-down